Argenau 376, 6883 Au, T +43 (5515) 2220, FDW 22 gemeindeamt@gemeinde-au.at
PARTEIENVERKEHR:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 12.00 Uhr

 

Trachtenförderung

Gefördert werden die Neuanschaffung von Juppen bzw. Juppenteilen. Von der Förderung ausgeschlossen sind der Tausch und der Erwerb innerhalb der engeren Verwandtschaft und nicht belegbare Aufwendungen.
Die Förderung kann im Gemeindeamt schriftlich unter Vorlage der Belege beantragt werden. Auf diese Förderung besteht kein Rechtsanspruch.

Mit der Annahme der Förderung ist zumindest die moralische Verpflichtung verbunden, die Juppe auch zu tragen.

Trachtenfoerderung.pdf


Fassadenaktion Bregenzerwald

Neuer Glanz für alte Häuser

Egal ob ein runder Schindelschlag, Holzläden oder künstlerisch angefertigte Dachpfettenvorköpfe, alle drei Hausbestandteile sind typische Merkmale für ein traditionelles Bregenzerwälder Haus.

Das Förderprogramm Fassadenaktion Bregenzerwald zielt darauf ab, das authentische Erscheinungsbild von traditionellen Häusern im Bregenzerwald zu erhalten oder wieder herzustellen. Die Fassadenaktion richtet sich an Eigentümer oder Mieter alter Bregenzerwälder Häuser und ergänzt die bestehenden Förderungen der öffentlichen Hand für Althaussanierungen. Getragen wird die Förderung (max. EUR 5.000,- pro Objekt) zu je einem Drittel vom Land Vorarlberg, dem Bundesdenkmalamt und der jeweiligen Standortgemeinde, sofern sich diese an der Aktion beteiligt. Denn der finanzielle Zuschuss der beiden Kooperationspartner kann nur in den teilnehmenden Gemeinden in Anspruch genommen werden.

Die Förderung muss vor Inangriffnahme der Sanierung bei der teilnehmenden Standortgemeinde beantragt werden. Nach Durchführung der Maßnahmen sind Rechnungen und andere Unterlagen zum Nachweis der Sanierung am selben Ort vorzulegen. Nach den Einreichfristen (31. Mai und 30. November) beraten die Projektpartner über die Gewährung der Förderung. Die Auszahlung der Fördermittel erfolgt gesammelt durch die REGIO Bregenzerwald.

Fassadenaktion_Bregenzerwald.pdf


Schindeldach - Förderung

Zur Erhaltung landschaftsprägender Gebäude im Naturschutzgebiet Auer- Ried und in den Gebieten Berngater Ried, Wicka, Argenzipfel-Hinterteil, Kohler-Viehweide und in den Viehweiden Grunholz und Lebernau, sowie denkmalgeschützter Wohnhäuser im Gemeindegebiet von Au.

Antrag-Schindeldachfoerderung.pdf

Schindel-Kundmachung.pdf


Förderung von Solaranlagen

Energiefoerderung_2012.pdf

Die Gemeindevertretung von Au hat in der Sitzung am 29. Jänner 1998 beschlossen, Solaranlagen für die Warmwasseraufbereitung,
zu fördern, wenn diese voll in ein Hausdach integriert werden können.
Solaranlagen die in Hausfassaden integriert sind, werden vom Bauauschuss der Gemeinde Au auf Förderungswürdigkeit geprüft.
Freistehende Anlagen neben Gebäuden werden wegen der damit verbundenen Störwirkungen für das Landschafts- und Ortsbild von der Förderung ausgenommen.
Die Gemeindebeiträge betragen 33 % der Landesförderung.
Die Errichtung einer Solaranlage ist nach dem Baugesetz in jedem Fall anzeigepflichtig.
Bei einer Kollektorfläche von über 9 m² ist eine baupolizeiliche Bewilligung erforderlich.

Antragsformulare und Richtlinien für die Landesförderung sind im Gemeindeamt oder unter www.vorarlberg.at erhältlich. Für die Auszahlung der Gemeindeförderung genügt die Vorlage der Förderungszusage des Landes.


Komfortzimmer-Aktion (Qualitätsverbesserung von Privatzimmern)

Folgende Förderungen sind vorgesehen:

a) Errichtung und Einrichtung bzw. vollständige Erneuerung des Sanitärkomforts
b) Umbau von Privatzimmern in Ferienwohnungen mit Küche 
c) Modernisierung von Ferienwohnungen, Gästezimmern und Gasträumen samt Eingangsbereich  
d) Investitionen in die betriebliche Infrastruktur zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität des Gastes 

Qualitaetsverbesserung_Richtlinien.pdf

QualitaetsVerbesserung_Antrag.pdf

 

Förderungen des Landes

Informationen, Richtlinien und Anträge für Landesförderungen finden Sie unter www.vorarlberg.at

 

Förderungen des Bundes

Informationen, Richtlinen und Anträge zu Förderungen des Bundes finden Sie unter www.help.gv.at

 

druckennach oben